Why! Magazine
Magazin/Print ◊ Photography ◊ Illustration ◊ Layout ◊ Text ◊ 70 Seiten ◊ Hochschule RheinMain
Das Why! Magazin widmet sich der Generation Y, der Subkultur des Punks und damit verbundenen Themen.
Ziel des Magazin war eine Aufarbeitung des Begriffes Herkunft, bezogen auf die Subkultur. Das Projekt ist als Entwurfsprojekt an der Hochschule RheinMain im Übergang von Grund- zu Hauptstudium entstanden. Es vereint die unterschiedlichen Disziplinen Fotografie, Illustration und Text, damit auch Typografie und Layout.
Das Magzin ist in drei Kapitel unterteilt: WAR, BIN & WERDE SEIN. In den Kapiteln wird jeweils eine Person portratiert. Die drei Personen stehen an unterschieldichen Lebensabschnitten und sind alle verbunden durch ihre Herkunft aus der Subkultur des Punks.
Neben den Portraits enthält das Magazin unterschiedliche Artikel zu Themen wie Musik, Kulturzentren oder auch Rechtsextremismus. Zudem finden sich zahlreiche Illustrationen und zwei Fotoreihen.
Jedes Kapitel beginnt mit einem zitierten Songtitel, den man sich über einen QR- Code-Link anhören kann. Zum Beispiel Ton Steine Scherben oder Japanische Kampfhörspiele.
The why! Magazine is dedicated to Generation Y, the subculture of punks and related topics.
The aim of the magazine was a review of the conceptual origin, based on the subculture. The project originated as a design project at RheinMain University in the transition from basic to Huaptszudium. It combines the different disciplines of photography, illustration and text, including typography and layout.
The magazine is in three chapters: WAS, AM & WILL BE. In the chapters one person is portrayed. The three persons are at different stages of life and their origin from the subculture of punks.
In addition to the portraits, the magazine contains various articles on topics such as music, cultural centers or even right-wing extremism. There are also numerous illustrations and two photo series.
Each chapter begins with a quoted song title. For example, clay stones shards or Japanese battle radio plays.

Magazine Layout
Bunt & gemischt, chaotisch & organisiert
Die drei Kapitel sind durch unterschiedliche Farben und Formen markiert. Typisch für das Layout ist eine durchmischtes Design, dass trotzdem Konstanten für eine einfache Orientierung innerhalb des Magazins bietet.
Fotografie
Konzerthallen der Subkultur
Illustrationen
Kollagen und chaotische Kompostionen inspiriert durch die Punkkultur
Kleinauflage des Magazins 
50 Stück
In vereinfachter Form im Print als Klammerherftung mit Logo -Redesign.

You may also like

Back to Top